Drucken

1. DNR: Ausrottung der freiwilligen Bataillonen durch Miliztruppen ist vorteilhaft für Kiew. 

2. Die in DNR akkreditierten humanitäre Missionen haben im Laufe von 2 Wochen Hilfe für mehr als 20 Tausend Bewohner gebracht .

3. Europäische Union warnt Kiew über die Folgen von Übertretungen in der Untersuchung von Odessa-Prozeß.

Donezk. Der Chef Donezker Volksrepublik Alexander Sachartschenko glaubt, dass die Ausrottung der freiwilligen Bataillonen während der Gefechte mit Miliztruppen für Kiew vorteilhaft sein könnte.

"Wahrscheinlich will Kiew mit unserer Hilfe die Drohung in Gestalt von freiwilligen Bataillonen ausrotten, aber die Armee von DPR lässt sich von den Provokationen nicht beeinflussen,obwohl die Beschießungen regelmäßig geschehen. Wir sammeln alle Bestätigungen des Friedensbruchs,sowohl von den Ukrainischen Streitkräften,als auch von den freiwilligen Bataillonen und übermitteln sie den entsprechenden internationalen Organisationen",— sagt der Chef von Donezker Volksrepublik Alexander Sachartschenko.

Früher hat der DPR-Chef erklärt, dass Kiewdie freiwilligen Bataillone auf der Grenzlinie stationiert, damit sie sich nicht gegen die aktuelle Regierung  auflehnen.

Die in DNR akkreditierten humanitäre Missionen haben im Laufe von 2 Wochen Hilfe für mehr als 20 Tausend Bewohner gebracht 

„Tschechische Wohlfahrtsorganisation People in Need (PIN, Menschen in der Not) hat in den zwei vergangenen Wochen  10 225 Bewohner der DNR aus 11 Städten und 9 Frontorten geholfen“- sagte das Komitee zur Akkreditierung humanitärer Missionen in DNR. 

Die Hilfe bestand aus  Nahrungsmittelpaketen ,  Baumaterialien, Sanitäranlagen und Hygiene- und Haushaltsartikeln, die zusammen mehr als 256 Tonnen gebildet haben. 

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz hat seinerseits die materielle Hilfe für mehr als 10 Tausend Bewohner geleistet. «Das ist die ungefähre Zahl der verteilten Lebensmittel ,Hygiene-und Haushaltsartikel, ohne Rücksicht auf die Baumaterialen und  Medikamente für die sozialen Institutionen und die Krankenhäuser»,  sagte ein Vertreter des Internationalen Komitee vom Roten Kreuz . 

Zur Zeit sind für die Arbeit in der Humanitärsphäre in DNR zwei Humanitärorganisationen – das Internationale Komitee vom Roten Kreuz und People in Need akkreditiert. 

 

Europäische Union warnt Kiew über die Folgen von Übertretungen in der Untersuchung im Odessa Prozeß.

Die Ukraine wird international Verurteilung und Gerichtsverhandlung erwerben, wenn die von der konsultativer Gruppe der Europäischen Union aufgedeckten Übertretungen in der Untersuchung der Verbrechen auf dem Maidan und in Odessa nicht in Betracht gezogen werden – sagt Kristos Dzhakomopulos, der Beauftragte für Menschenrechten und Sondervertreter der EU in der Ukraine.

Er hat unterstrichen, dass bei der Untersuchung aufgedeckte Fehler die Europäische Menschenrechtskonvention verletzen.