Drucken

Die Mitteilung von Eduard Bassurin (Verteidigungsministerium DNR)

 

"Die ukrainischen Angehörigen eines Strafkommandos haben die Gruppierung auf der westlichen Richtung DNR noch von den 30 Panzern und zwei Bataillone der Belegschaft verstärkt.

Auch haben die Militärkräfte der Ukraine zur Linie der Berührung auf Donezk und die  Richtung Gorlowka 10 Selbstfahrlafette und 62 Panzern hinübergeworfen. Es dauert das Ansetzen der Ausrüstung und der Technik der Militärkräfte der Ukraine in der Zone des Konfliktes.

In der Siedlung Konstantinowka (Richtung Gorlowka, 25 km von der Front ), 10 Selbstfahrlafette , 8 Panzer, und 23 Schützenpanzer, in Artemowo (neben Gorlowka)  ist 6 Panzer, 4 SPW und sind 300 Militärangehörige angekommen, in Opitnoje (unter dem Flughafen Donezks) 4 Panzer und 7 SPWs aufgedeckt.

In Krasnogorowka (neben Donezk) hat der "Rechte Sektor" das Bataillon mit 10 Panzern aufgestellt. Die ukrainischen Militärverbrecher haben das Regime der Feuereinstellung 16 Male verletzt. Laut Angaben des Verteidigungsministeriums, unter Beschuss waren die Dorfer Spartak, Schabunki und das Territorium des ehemaligen Flughafengebäudes am Nordrand Donezks und die Grube Abakumowa im Westen der Hauptstadt untergezogen. Außerdem war unter dem Feuer von Angehörigen eines Strafkommandos die Siedlung Sachanka im Süden DNR aus von den Kämpfern okkupiertem "Asow" des Frontdorfes Schirokino.

Die Mitteilung von Igor Jaschtschenko (dem Verteidigungsministerium LNR): "die Lage an der Front in LNR bleibt stabil-angestrengt - die Militärkräfte der Ukraine setzen fort, die Gruppierung entlang der Linie der Abgrenzung anzusetzen. Unsere Aufklärung setzt fort, Technik und Belegschaft der Militärkräfte der Ukraine in die Orte, die unmittelbar zur Linie der Berührung angrenzen zu fixieren".