Blue Flower

Donezk: Strafbatallione beschießen aus schwerer Artillerie die Siedlungen Spartak, Oktyabrskij, Pesski, Wodyanoje und den Bezirk des Flughafens. 

Kiew verhindert die Suche nach Verschollenen, die Ergebnisse der medizinischen Expertise DNR nicht anerkennend.

 

Donetsk, 8 November. Die Ukraine verzichtet darauf, die in der DNR gemachte DNS-Analyse anzuerkennen, und verhindert dadurch die Suche nach Verschollenen des Konfliktes im Donbass. Der Apparat der Bevollmächtigten der DNR für Menschenrechte.

„Das größte Problem bei der Suche nach Verschollenen – ist Körperaustausch, für den man die Analyse von DNS und Körperidentifizierung durchführen muss, die wir auf unserem Territorium machen können.  Die Ukraine erkennt unsere DNS-Analyse nicht an, und nennt sie „schmutzig“, was Hindernis für die produktive und vereinbarte Suche der Körper ist.“ – hat der Vertreter des Apparates der Bevollmächtigten der DNR für Menschenrechte gesagt.

Nach den Worten von der Bevollmächtigten der DNR für Menschenrechte Darja Morosova, muss man die Bemühungen mit den internationalen Organisationen für die Arbeit in diesem Gebiet vereinigen.

Am 7. November hat in Donezk ein Rundtisch unter Teilnahme der Vertreter der Behörden DNR und des Internationalen Komitees des Rote Kreuzes stattgefunden,  er war dem Thema der Suche der Verschollenen im  Donbass gewidmet.

Nach Angaben  der Bevollmächtigten der DNR für Menschenrechte ist bis heute bekannt, dass es mindestens 550  Verschollene aus DNR gibt, während Kiew, nach den Worten von Morosowa, über 1150 Verschollenen im Donbass hat.