Blue Flower

Artjom braucht ihre Hilfe

Bitte helft einem kleinen Jungen der Opfer des ukrainischen Terrors wurde.

  • Ein Terroranschlag im Donbass in der Nähe von Donezk hat ein kleines Mädchen getötet. Der Bruder hat schwerverletzt überlebt.
  • Er hat starke Brandverletzungen. Er hat gute Chancen am Leben zu bleiben. Die Ärzte kämpfen um ihn.
  • Bitte helfen Sie mit, denn er braucht Medikamente zur Behandlung. Bis zum 16.10. reichen die Medikamente noch.
  • Albina hat mit dem Krankenhaus gesprochen, und diese schätzen den Bedarf bei 45.000 Rubel also ca 650 Euro.
  • Für deutsche Verhältnisse ist das sehr wenig. Bitte helft. Auch wenn jeder nur wenige Euro spendet, die jedem im Monat nicht weh tun aber hier kann die Liebe und Solidarität dem kleinen Jungen helfen am Leben zu bleiben. Seine Mutter bittet inständig um Hilfe um nicht auch noch den Jungen zu verlieren.

 Artjomhilfe

(Spendendaten siehe unten)

Der Zustand Artjoms heute ist kompliziert. Er ist bei  Bewusstsein, aber spricht fast nicht - es sind die Atmungswege und auch Teile der Lunge verbrannt. Die Temperatur ist bis auf 40 Grad gestiegen. Also hohes Fieber .

Das Unglück wurde durch einen Terroranschlag ausgelöst auf einer friedlichen Veranstaltung am 24. September. Dahin wo gerade kurz vor dem Geburtstag Artjom Malyks aus Schachtersk mit der Cousine Ksjuscha und ihrem Vater gefahren sind. Es waren viele Zuschauer, die Kinder erstiegen die Panzertechnik furchtlos und wurden fotografiert. Niemand erwartete eine Katastrophe. Aber am  Nachmittag, als die Wettbewerbe auf ihrem Höhepunkt waren, explodierte eine Bombe. Vermutlich ein versteckter Sprengsatz. Die Schwester Artjoms ist umgekommen, sie konnte nicht gerettet werden und für das Leben des Jungen kämpfen jetzt die Ärzte des Institutes der "dringenden-und Wiederaufbauchirurgie". Vergleichbar in Deutschland mit einer Notfallchirugie.

  • Wie wir schon früher mitteilten, wurde am 25. September 2015 infolge eines Terrorakts  bei einer Veranstaltung nahe von Donezk  in der DNR der Kleine Artjom Malyk schwer verletzt.
  • Der kleine Junge hat Brandwunden an 60 % des Körpers erlitten und die Haut ist stark geschädigt ( hauptsächtlich Stufe 2-3 ). Nach den durchgeführten Operationen, der Behandlung, der Physiotherapie und der psychologischen Hilfe, befindet sich das Kind  in einem  stabilen aber trotzdem sehr  schweren Zustand. Ärzte versuchen das Leben des Kindes zu retten aber es mangelt an Geld für Medikamente. 
  • Bisher wurden von Menschen aus dem Donbass schon fast 50.000 Rubel gespendet.
  • Die an Artjom gelieferten Medikamente werden  bis zum 16. Oktober ausreichen. 
  • Die riesige Bitte um Hilfe an  alle die das lesen , wer Artjom finanziell helfen kann, für den Erwerb der ihm notwendigen Medikamente, der soll bitte sehr schnell helfen.
  • Der Kommentar des Direktors Institut der dringenden- und Wiederaufbauchirurgie Professors Fistal Emil Jakowlewitsch über den Zustand Malyk Artjoms
  • 07.10.2015 Eine zweite Operation ist an dem siebenjährigen Jungen, der die Verletzungen infolge des Terrorakts bei Donezk am 24. September erlitt, erfolgreich durchgeführt worden.
  • Die Operation ist nun zu Ende gegangen. Sie ist erfolgreich, ohne Komplikationen verlaufen. Sein Zustand ist bis jetzt stabil aber kritisch. Er hat sagte, dass vor dem Patienten nicht weniger als drei Operationen stehen. Aller Wahrscheinlichkeit nach, wird es plastische Chirugie.", – merkte er an. Emil Fistal ergänzte, dass die Chancen des Kindes auf Genesung von Tag zu Tag zunehmen.

 

Möglich ist das Helfen und Spenden über den gemeinnützigen Verein, der uns dabei hilft:
"ökologisches Netzwerk besser Leben e.V." (gemeinnützig)

so kann Ihnen auch eine Spendenquittung ausgestellt werden

 

Spendenstempel

 

 

Hier die Bankdaten:

IBAN: DE39 5329 0000 0070 7184 05 

BIC: GENODE51BHE

 Ökologisches Netzwerk-besser Leben e.V.

bei der VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg eG

Bitte Stichwort angeben: 

Stichwort: "Artjom Medikamente"

(Wir werden hier so oft es geht den Stand der Spenden mitteilen die eingegangen sind.)

 

  1. Zwischenauswertung: Am 13.10 erhielten wir die erste Spende. Bis zum 19.10.erhielten wir insgesamt 217,5 Euro an Spendengeldern von 15 Spendern.  Da noch kein direkter Weg für das Geld in den Donbass zu diesen Zeitpunkt  bestand konnten wir dankenswerter Weise auf die Hilfe von Thomas und Fränzi der Facebook Gruppe Spendenaktionen für Novorussia ( Hier der Link zu Facebook Gruppe- sie verlassen den Server und betreten Facebook ) sehr schnell das Geld nach Donezk transferieren. Dabei wurde sogar noch zusätzlich von Thomas noch einmal Geld draufgelegt und Fränzi sendete 200 Euros per Western Union nach Russland, wo Elena das Geld entgegennahm.
  2. Am 22. 10. 2015 war Elena, die das Geld empfangen hatte in Donezk, traf sich mit Albina und besuchten Artjomund seine Mutter im Krankenhaus. Sie übergeben dort das gespendete Geld ( nun 15.000 Rubel )  für Medikamente, und Elena brachte zusätzlich noch Buntstifte und ein Album, Süßigkeiten, Kekse mit. Artjoms Augen leuchteten, und er versuchte zu sprechen.
  3. Bis heute sind (Stand 23.10.) insgesamt 627,50 Euro eingegangen. Das ist für die Kürze ein super Ergebniss von Herzlichkeit, Hilfsbereitschaft und Solidarität. Wir werden am 27.10. warscheinlich das nächste Geld auf Reisen schicken zu Artjom nach Donezk
  4. Vielen Dank an alle Spender, ihr habt ein echt gutes Herz: Thomas C, Rico E., Roland S., Manuela K., Ingo K., Michael/ Elena M., Olga S., Ekkehard und Elke S., Silke P., Michael K., Konstantin M., Alexandra H., Gertrud K., Andreas P., Alexander G., Thomas C.
  5. Erreicht haben wir bisher mit diesen Aufruf über alle Ebenen und Netzwerke ca 75.000 Menschen.    

 

Albina aus Donezk